Willkommen auf dem Wortspielplatz! Hier geht es um alles, doch nichts Banales. Allenfalls Bananen. Hier geht es um Worte. Schöne Worte, hässliche Worte, aber immer in ihrer schönsten Form: dem Satz. Und davon gleich mehrere!

Fakeverdacht.

Das Lebensmittel nie so aussehen wie in der Werbung, das weiß jeder, der schon mal einen Bigmäc in der Hand gehalten hat. Manchmal nimmt das jedoch ziemlich krasse Ausmaße an:

http://www.pundo3000.com/werbunggegenrealitaet3000.htm

Mein Favorit sind eindeutig die Hacksteaks und Hanuta.
Aber das wollen wir doch, oder? Wir wollen doch giftgrünes Gemüse aus Tschernobyls Garten sehen und nicht die mattgrüne reale Variante. Dove würde bei Lebensmitteln also nie funktionieren, weil wir hier mit der Wahrheit einfach nicht zurecht kommen. Dass eine Zwiebelsuppe nun mal unappetitlich aussieht, aber trotzdem super schmeckt, das verdrängen wir einfach. Kein Wunder, dass wir überall kleine Suppenkasper haben, die ihr Gemüse nicht essen wollen. Wer kann denn auch von ihnen verlangen, sich mit solch einem unappetitlichen Zeug zufrieden zu geben, wenn auf jedem x-beliebigen Plakat echte Geschmacksbomben lauern.

Fakes lauern aber nicht nur zwischen den Salatblättern, sondern vor allem auch im Internet. Nach jahrelanger Erfahrung mit der Internetkommunikation..ähem…weiß ich jetzt genau, wie man ein Fake findet.

1. Pixelige Bilder?
Meistens nicht mehr als 20 KB.

2. Will nicht telefonieren?
Aha.

3. Hat weder eine Webcam, eine Digicam, noch sonstige technische Errungenschaften? Des weiteren, behauptet, überhaupt zum ersten Mal im Internet zu sein?
Und das im Zeitalter des rasanten technischen Fortschritts? Wenn er/sie nicht gerade 40 ist: Fake.

So und jetzt ganz einfach festnageln:
Woher hast du denn die tolle Uhr auf dem Foto?

..da wird jemand aber gewaltig ins Schwitzen kommen.

...von monkeyeve. 31. März 2008 um 16:24. Schublade: luftarchitektur.


banane geben >>

 

von affe zu affe

Keine Rampensau? Der Affe freut sich auch über elektronische Post.

:

: