Willkommen auf dem Wortspielplatz! Hier geht es um alles, doch nichts Banales. Allenfalls Bananen. Hier geht es um Worte. Schöne Worte, hässliche Worte, aber immer in ihrer schönsten Form: dem Satz. Und davon gleich mehrere!

Meine ganz persönliche Heuschreckenplage.

Neulich hat mich etwas ereilt, das ich bisher schlichtweg für unmöglich gehalten habe. Fast 24 Jahre lang war ich der festen Überzeugung, dass Schokolade bei mir nichts Schlimmeres anstellen würde, als unkontrollierbare Glücksanfälle. Dann, der Super-GAU nach einem mehrgängigen Schoko-Menü: ein undefinierbares Jucken an der Schulter. Einmal kurz kratzen und schon vergessen. Eine Minute später: ein undefinierbares Jucken auf dem ganzen Rücken. Ein nachdenklicher Stirnrunzeln und auf einen Schlag ist es da: ein sehr gut definierbares Jucken am ganzen Körper!! AAAAAH. Panisch lasse ich die Schokolade fallen, renne schreiend auf die Straße und werfe mich zielgenau vor einen getunten Golf GTI mit NOS-Direkteinspritzung, der durch die verkehrsberuhigte Zone rast.

Nein, ganz so lief es in der Realität nicht ab, in meinem Kopf hingegen schon. Innerhalb weniger Sekunden spulte sich mein Leben vor mir ab, frei von jeder Werbeunterbrechung, mit einer breiten Auswahl an Selbstmordvarianten gleich im Anschlussprogramm. Denn eins war mir sofort klar geworden: Das verdammte Jucken kann nur eines bedeuten – ich habe eine Schokoladenallergie!

Eine Allergie auf das wichtigste Lebensmittel in meiner ganz persönlichen Nahrungskette – ein LEBENsmittel, das diesen Namen mehr als nur verdient hat! Das konnte ich nicht ohne empirische Untersuchung auf mir sitzen lassen. Die Folge war ein wildes Verkosten sämtlicher Schokoladenmarken, durch alle Produktranges hindurch. Das Ergebnis war trotzdem immer wieder das gleiche. Ich schwoll zwar nicht zur Größe eines Ballons an, der Grad Zeppelin neidisch hätte werden lassen, aber ein mieser Ausschlag reicht schon, um einem die Schoko-Lust zu vereiteln.

Alles andere hätte ich erwartet, alles hätte ich dafür geopfert, wieder zum Mainstream zu gehören, mein Diplom, meine Xbox, meinen Erstgeborenen. Aber nichts zu rütteln. Ein Stückchen Glücklichmacher und ich wünsche mir einen Kratzbaum. Wieso keine Meeresfrüchte-Allergie? Oder eine Allergie auf Besserwisser? Ach, hab ich ja schon.
Seit zwei Monaten gehöre ich nun schon zu den Schokophoben und es ist zartbitterböse. Ich bin ein schemenhaftes Etwas geworden, frei von jeder Silhouette, denn jetzt habe ich keine Schokoladenseite mehr.

Aber immerhin gibt es noch Marzipan, Türkischen Honig und Halva, mjam. Spenden sind jederzeit willkommen.

...von monkeyeve. 2. Oktober 2008 um 14:50. Schublade: wortpolonaise Socken: , .


banane geben >>

 

2 Meinungen

von affe zu affe

Keine Rampensau? Der Affe freut sich auch über elektronische Post.

:

: